Aktuelles
Wir über uns
Bundesjugendschreiben
Seminare + Termine
Fotos
Facebook
Impressum/Kontakt
Suchen

< Delegiertenversammlung 2009 in Mainz
Mittwoch, 29. April 2009 22:12 Alter: 9 Jahr(e)

Von: Klaus Hübner

Ökologie und Tourismus in den Alpen

19. Osterferien-Aktion der Bundesjugend für Computer war für 41 Jugendliche ein Erlebnis.




Das sind die 41 gut gelaunten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ski- und Snowboardfreizeit kurz vor der Heimreise.

Wiederholt war Obertauern im Salzburger Land in den Osterferien Austragungsort des beliebten Ski- und Snowboardevents der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien und somit Garant für acht sportliche, lustige und lehrreiche Tage, die 41 Jugendliche und junge Erwachsene unter Leitung des Jugendbildungsreferenten Klaus Hübner und seinem Team (Klaus Keller sowie Ann Kathrin Gregor und Nike Rössler als "Newcomer-Teamer") verlebten. Das sehr gut ausgestattete "Jugendalpincenter" mit Sporthalle, Disco- und Freizeitkeller und einer optimalen Verpflegung inklusive "Candle-Light-Dinner", nur 100 m von der nächsten Liftstation entfernt, war Ausgangspunkt zu ausgedehnten Erlebnistouren auf Ski, Snowblades und Snowboards quer durch die gesamte Schneeschüssel Obertauerns, einem der größten geschlossenen Pistenparadiese in Österreich.

Der Boarder-Funpark rund um den "Kehrkopf" mit Kickerline, Railcombo, Halfpipe und Jibline, aber auch die schwarze Abfahrt vom "G 2" waren die großen Attraktionen für Freestyle-Snowboarder und Carver, deren Anzahl erstmals wieder ausgeglichen war. Einige Teilnehmer wurden vom Leitungsteam und einer sehr freundlichen Snowboardlehrerin der örtlichen Skischule in den ersten Tagen fit gemacht für den puren Spaß im Schnee, der ausreichend vorhanden war. Glücklicherweise gab es in diesem Jahr kaum Verletzungen, sodass die Praxis von Herrn Dr. Aufmesser und Frau Dr. Abschneider durch uns wenig zu tun hatte. Somit musste keiner auf die tollen Erlebnisse in der weißen Pracht verzichten. Dies zeugt von einem sehr verantwortungsbewussten Umgang der Jugendlichen mit dem gefährlichen Schnee (morgens bretthart, nachmittags Sulz).

Nach den umfangreichen Abfahrten und Foto-Sessions auf oder abseits der Piste im "traumhaften" Frühjahrsschnee, konnte man beim Après-Ski in der Gamsmilchbar beim Ulli, auf der Hochalm oder in der Edelweißhütte den Tag in der Nachmittagssonne ausklingen lassen, bevor man zur letzten gemeinsamen Abfahrt mit intensiver Schneeballschlacht aufbrach. Auch abends war immer Action angesagt: Beim legendären Snow-Rafting (man saust allein oder zu zweit mit Volldampf die Piste runter) konnte sich im Einzel in einem spannenden Finish Jan-Patrick Herget (Ostheim) vor Wenzel Greuner (Hungen-Utphe), Christine Pfaffenberger (Butzbach), Nils Fitzek (Münster) und Sebastian Kehm (Gambach) durchsetzen. Im Doppel siegten Yannick Polleichtner (Ober-Hörgern) und Marek Jessen (Butzbach) vor Tobias Brück (Butzbach)/Sebastian Kehm (Gambach), Jana Cichowlas/Christine Pfaffenberger (beide Butzbach) und Sebastian Ferner (Oberkleen)/Dorian Blume (Butzbach).

Bei der Trendsportart "Speed-Stacking", bei der es gilt, in Bestzeit aus Bechern bestimmte Pyramiden auf- und wieder abzubauen, wurden ständig neue persönliche Rekorde aufgestellt. Stets belagert war "Wey-Kick", das etwas andere Tischfußballspiel, bei dem es um Geschicklichkeit und Taktik geht. Die umfangreiche, mit aktuellen Brettspielen ausgestattete Spielesammlung (die allabendliche Poker- und Siedlerrunde war ein Muss) wurde ständig genutzt, ebenso die Kleinsporthalle, die sich hervorragend für Fußball, Volleyball, Basketball und Badminton eignete, die Tischtennisplatte und der Freizeitraum mit Billard und Tischfußball. Aktuelle Hits, Oldies und Deutsche Schlager, gespielt von Klaus Keller, Marius Hübner und Maximilian Krause auf der 12-saitigen Gitarre, motivierten nicht nur die Jugendlichen zum Mitsingen. Abendliche Ausgänge in die internationale Event-Szene Obertauerns (Taverne, Lürzer Alm und Monkey’s Heaven) waren angesagt und beliebt; ist doch das österreichische Jugendschutzgesetz wesentlich liberaler als das deutsche. Auch hier zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr einsichtig und verantwortungsbewusst und kamen immer pünktlich zur abgesprochenen Zeit zurück.

Die Internet-Corner wurde intensiv zum Surfen im Netz und zum Schreiben und Abholen von E-Mails genutzt. Intensive Einzelgespräche, aber auch Gesprächsrunden über Themen, die die Jugendlichen interessieren und berühren, wie Bildung, Arbeitsmarkt, Jugendkultur in ihrer ganzen Bandbreite, Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenmissbrauch, Erziehung, Elternhaus und Wohlstandsverwahrlosung sowie die Organisation von Zeit und Ausrüstung wurden mit viel Engagement vom Leitungsteam durchgeführt. Aktive Arbeit mit und an Jugendlichen pur, wie sie immer nötiger erscheint.

Besonders freute sich die Fahrtenleiter Klaus Hübner über die Ehrung seitens des Salzburger Jugendferienwerks "Young Austria" für die 30. Jubiläums-Skifreizeit, die lückenlos seit 1979 unter seiner Leitung von verschiedenen Veranstaltern in den Osterferien durchgeführt wird. Die Jugendhotelleitung, Natascha und Mathias Weißenbacher, luden zu einem Sektumtrunk ein und überreichten drei Freiplätze, zu verwenden in den nächsten Jahren. Jugendbildungsreferent Klaus Hübner ehrte daraufhin Schulsozialarbeiter Klaus Keller, der ihn seit genau 20 Jahren bei der Planung und Durchführung kompetent unterstützt, mit dem Wunsch auf weitere gemeinsame Freizeiten in den Oster- und Sommerferien. Alle Jugendlichen und auch die Betreuer freuten sich über die gelungene Maßnahme der BJCKM und viele haben auch ihre Teilnahme im nächsten Jahr in Obertauern schon angekündigt.



Nach oben © 2004-2017 Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien